4. Dezember 2022

Zink als Nahrungsergänzungsmittel

In der heutigen Zeit beschäftigen sich viele Menschen mit Nahrungsergänzungsmitteln. Sei es aufgrund der Ernährung, sportlicher Ziele oder auf Anweisung von Ärzten. Bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können sehr positive Auswirkungen auf den Körper haben. Jedoch gilt bei der Einnahme auf die Angaben sowie auf die ärztlichen Ratschläge zu achten. Viele denken bei Tabletten direkt an Eisen oder diverse Vitamine. Diese werden in der Regel auch am häufigsten eingenommen. Doch unter ferner liefen läuft meist Zink in Kapselform. Dieses Nahrungsergänzungsmittel wird teils arg unterschätzt und ist dermaßen unterbewertet, dass kaum auf Zink zurückgegriffen wird. Dabei ist Zink als Stoff für den menschlichen Körper in vielerlei Hinsicht sehr wichtig und kann wahre Wunder bewirken.

Wichtige Funktionen durch Zink als Präparat

Zink ist für den menschlichen Körper unabdingbar und wird leider oft zu wenig berücksichtigt. So ist Zink als Stoff wichtig für die Entwicklungs- und Regenerationsprozesse. Vor allem für die Wundheilung benötigt der Körper Zink. Aber auch das Immunsystem ist auf Zink angewiesen. Aus diesem Grund hat Zink in den letzten 1-2 Jahren einen kleinen Hype erfahren. Durch die Pandemie war das Thema des Immunsystems omnipräsent. Somit sind per se ganzheitliche Nahrungsergänzungsmittel im Trend. Zink hatte in dem Bereich zusätzliches Interesse seitens der Bürger erfahren. Zu den vielen bereits erwähnten positiven Effekten kommt noch die positive Auswirkung auf Haare und Finger- bzw. Fußnägel. Bei einem Mangel können die Fingernägel erstes Indiz sein. Diese werden nämlich bei einem akuten Zinkmangel rillig. Dies kann jedoch auch bei anderen Mangelerscheinungen, wie zum Beispiel Eisen, auftreten. Generell sollten Nahrungsergänzungsmittel nicht das Allerheilmittel sein. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung sollte generell die Grundbasis stellen. So beinhaltet eine gesunde Ernährung laut DGE mehrere einzuhaltende Faktoren.  

Auswirkungen von Zink auf die Psyche

Auch auf die Psyche kann sich Zink positiv auswirken. So beeinflusst Zink als Stoff die Übertragung an die Synapsen und sorgt damit für eine Dämpfung der Erregung der Nervenzellen. Dies hat zur Folge, dass der Körper angemessen arbeitet und nicht überreagiert. Jedoch sollte bei der Einnahme von Zink aufgepasst werden. Wer Zink hochdosiert zu sich nimmt, sollte die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten. Bei einer Überdosierung von Zink kann es zum Beispiel zu Erbrechen, Durchfall, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen kommen. In diesen Fällen sollte man die Einnahme der Präparate direkt einstellen und ggfs. einen Arzt konsultieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.