27. Mai 2022

Tägliche Spaziergänge gut für die Gesundheit

Im Gegensatz zu diversen anderen Dingen kann zu viel Bewegung mit Sicherheit nicht schaden. Ganz im Gegenteil, denn der Körper freut sich immer über ausreichend Bewegung. Dabei müssen es gar keine sportlichen Aktivitäten wie Joggen etc. sein. Spaziergänge oder kleine Wanderungen sind für den positiven Effekt vollends ausreichend. Neben einer gesunden Ernährung gehört meist das angestrebte Wandern bei vielen Deutschen zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen. Meistens scheitert dieser gute Vorsatz jedoch an der Bequemlichkeit. Denn nach der Arbeit sind die Meisten oftmals zu KO, um sich draußen noch ein wenig die Füße zu vertreten. Diese Einstellung ist jedoch hausgemacht und sollte schnellstmöglich abgelegt werden, denn kleinere Spaziergänge sind stets gut und effektiv unterzubringen. Für längere Wanderungen bieten sich zudem die Wochenenden an. Die positiven Auswirkungen können bereits nach kürzester Zeit wahrgenommen werden.

Wandern als gesundes Hobby

Das Wandern ist aufgrund der Pandemie bei den Deutschen in puncto Beliebtheit über die letzten 2 Jahre stark gestiegen. Eine Entwicklung, die viele Ärzte äußerst positiv stimmt, denn das Wandern hat einen großen und nicht zu vernachlässigten Effekt auf den kompletten Bewegungsapparat des Menschen. Das Wandern ist sogar dem Joggen und anderen Laufsportarten vorzuziehen, da es wesentlich schonender für die eigenen Gelenke ist. Jüngst hat die Gesundheitsorganisation Public Health England und Royal College of General Practitioners herausgefunden, dass regelmäßige Spaziergänge oder Wandertouren mit einem um 15 Prozent gesenktem Risiko eines frühen Todes einhergehen. Wandern kann also die Lebensdauer verlängern. Grund dafür sehen Wissenschaftler an den positiven Nebeneffekten des Wanderns. So können Krankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgebeugt werden, da bei der regelmäßigen Bewegung die Blutgefäße gestärkt werden und das Herz effektiv trainiert wird. Ebenso hat das Wandern einen positiven Effekt auf den Blutdruck. Demnach kann das regelmäßige Wandern den Blutdruck natürlich senken.

Stresslevel senken

Das Wandern und das Spazierengehen hat jedoch nicht nur positive Auswirkungen auf die Physis des Menschen. Auch der mentale Aspekt ist beim Wandern nicht außeracht zu lassen. Wissenschaftler an der University of Essex haben nämlich herausgefunden, dass Wandern Nerven und Muskeln entspannt. Somit kann ein Spaziergang auch die mentale Seite des Menschen positiv beeinflussen. Nicht zuletzt sagen viele Wanderfreunde, dass sie beim Laufen erst so richtig den Kopf frei bekommen und sich somit effektiv vom Stress des Alltags ablenken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.