13. Juni 2021

Blutdruck natürlich senken – die besten Tipps

Blutdruck auf natürliche Weise senken

Du fühlst dich ständig müde, leidest unter einer anhaltenden Nervosität, dich plagen Kopfschmerzen und häufiger kommt es zu Nasenbluten? Das sind alles Symptome, die auf einen zu hohen Blutdruck hinweisen. Im besten Fall suchst du einen Arzt auf, welcher bestätigt, ob es sich um einen zu hohen Blutdruck handelt oder nicht. Sollte das der Fall sein, erhälst du in der Regel diverse Medikamente, die den Blutdruck wieder normalisieren sollen. Es gibt aber auch viele natürliche Möglichkeiten, wie du deinen Blutdruck beeinflussen kannst. Sei es ein Nahrungsergänzungsmittel, einer Stressbewältigungsübung oder einer sportlichen Aktivität.

Wie wirkt sich hoher Blutdruck auf deinen Körper aus?

Bevor wir uns mit den natürlichen Mitteln beschäftigen, um den Blutdruck zu senken, schauen wir uns die Auswirkungen an, wenn du nichts dagegen unternimmst.

Anfangs ist ein hoher Blutdruck noch kein Problem, doch mit der Zeit schädigt der Druck die Arterien. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich gefährliche Ablagerungen (Plaques) bilden, steigt.

Das bedeutet, langsam aber stetig verkalken die Gefäßwände und es kommt zur Arteriosklerose. Dadurch verlieren die Blutgefäße ihre Elastizität und Fähigkeit, durch den Druck hirngefäßerweiternde Regulationsmechanismen zu starten.

Aber auch das Herz leidet unter dem hohen Blutdruck, denn der Muskel muss deutlich stärker gegen den Widerstand anarbeiten. Darüber hinaus verengen sich die kleinen Gefäße und irgendwann verschließen sie sich komplett.

Das kann sich auf das Herz, die Nieren oder das Gehirn auswirken, da diese Bereiche unterversorgt werden. Eine Folge können Herzinfarkte, Herzerkrankungen oder Schlaganfälle sein.

Umso wichtiger ist, dass du etwas gegen einen hohen Blutdruck tust. Unsere zahlreichen Tipps helfen dir dabei.

So senkst du den Blutdruck auf natürliche Weise – Unsere sechs besten Tipps

Ein Arzt verschreibt sofort verschiedene Medikamente, damit der Blutdruck gesenkt wird.

Diese Medikamente haben aber auch gewisse Nebenwirkungen und können Ihren Körper somit zusätzlich schädigen. Damit das nicht passiert, kannst du deinen Blutdruck natürlich senken. Unsere Tipps helfen dir dabei, deinen Körper zu unterstützen, ohne, dass du viel tun musst.

Die wichtigsten Tipps gegen hohen Blutdruck:

  • Übergewicht reduzieren
  • Weniger oder gar keinen Alkohol trinken
  • Regelmäßig Sport, am besten Ausdauersportarten
  • weniger Salz essen
  • ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker und gesättigten Fettsäuren
  • Stress reduzieren

Tipp 1: Jede Menge Bewegung

Einer der wichtigsten Tipps gegen einen zu hohen Blutdruck ist regelmäßige und ausreichende Bewegung.

Sportliche Betätigung reguliert den Blutdruck

Ein gut durchdachtes Sportprogramm senkt nicht nur den Blutdruck, sondern wirkt sich allgemein positiv auf deinen Körper aus. Natürlich spielen die Wahl der Sportart sowie der Umfang des Trainings eine essenzielle Rolle. Im besten Fall trainiere drei- bis fünfmal pro Woche.

Entscheide dich dabei für mäßige Ausdauersportarten, wie beispielsweise Skilanglauf, Schwimmen, Radfahren, Joggen oder Ballsportarten. Auch findet die Wim-Hof-Methode hierbei seine Berechtigung.

Wichtig: Solche Sportarten sollten nicht unter Wettkampfbedingungen ausgeführt werden, denn dadurch steigen die Belastungsspitzen zu weit an. Besser ist ein moderates Training. Ab und an kannst du auch Krafttraining machen, um den Stoffwechsel anzukurbeln und dadurch deinen Allgemeinzustand zu verbessern.

Bist du über 45 Jahre alt und hast in den letzten Monaten keinen Sport betrieben, lass dich vor der ersten Trainingseinheit von einem Arzt durchchecken. Besonders wichtig ist ein Belastungstest, um herauszufinden, wie du am besten trainierst. Ansonsten kann das Training deinen Körper mehr schädigen, als jenen zu unterstützen.

Tipp 2: Auf Alkohol verzichten

Im besten Fall verzichtest du komplett auf Alkohol, denn zu große Mengen Alkohol erhöhen den Blutdruck. Es wird empfohlen, dass Männer nicht mehr als 20 Gramm Alkohol pro Tag zu sich nehmen. Das entspricht etwa einem 250 Milliliter großen Glas Wein.

Frauen sollten sogar nicht mehr als 10 Gramm Alkohol aufnehmen. Der Grund ist nicht nur das verringerte Körpergewicht, sondern auch der Umstand, dass Alkohol im Körper langsamer abgebaut wird.

Willst du nicht auf Alkohol verzichten, genieße es in Maßen und nicht jeden Tag.

Tipp 3: Weniger Salz

Nur wenigen Menschen ist bekannt, dass eine hohe Salzaufnahme zu einem erhöhten Blutdruck führen kann.

Deshalb solltest du salzreiche Speisen vermeiden und auch beim Kochen geizig mit dem weißen Gold umgehen. Deine tägliche Salzzufuhr solltest du am besten auf sechs Gramm reduzieren. Dadurch senkst du deutlich deinen Blutdruck und tust dem gesamten Körper etwas Gutes.

Alkohol fördert hohen Blutdruck

Hinweis: Du musst keine Angst haben, dass deine Speisen jetzt fade schmecken. Greife statt Salz zu mediterranen Kräutern. Sie sind eine gute Alternative, schmecken herrlich würzig und bringen sogar noch etliche Nährstoffe mit. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe.

Tipp 4: Achte auf dein Gewicht

Einer der Hauptgründe für einen erhöhten Blutdruck ist Übergewicht.

Übergewicht beeinflusst den gesamten Körper und schädigt jenen mit der Zeit. Umso wichtiger ist, dass du dein Körpergewicht normalisierst. Natürlich ist es nicht einfach, dass Übergewicht zu reduzieren. Deshalb empfehlen wir, dass du gemeinsam mit anderen abnimmst.

Hilfreich sind gemeinsame Sportprogramme, wie zum Beispiel ein Tennisverein. Es gibt aber auch viele Gruppen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Sobald du gemeinsam mit anderen abnimmst, macht das deutlich mehr Spaß und die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass du wieder zunimmst.

Tipp 5: Eine gesunde Ernährung

Die Ernährung spielt einer der wichtigsten Rollen, wenn du deinen Körper gegen den hohen Blutdruck unterstützen möchtest. Wie bereits erwähnt, solltest du Salz und Alkohol meiden. Aber auch Zucker sowie gesättigte Fettsäuren schlagen sich negativ auf deine Blutdruckwerte. Besser ist, wenn du gesunde Lebensmittel zu dir nimmst.

Die wichtigsten Lebensmittel bei hohem Blutdruck sind:

Granatapfel oder Rote Bete: Sowohl der Saft aus dem Granatapfel als auch Rote Bete gelten als blutdrucksenkend.
Fenchel: Fenchel und Rote Bete bieten beide einen hohen Nitratgehalt, der den Körper unterstützt.
Sellerie und Petersilie: In Sellerie und Petersilie triffst du viel Kalium an.
Bohnen: Reich an Ballaststoffen sind nicht nur Bohnen, sondern auch Erbsen, Linsen sowie Vollkornbrot.
Knoblauch: Knoblauch ist eine kleine Wunderwaffe gegen einen hohen Blutdruck, denn die Knolle wirkt blutverdünnend. Ähnlich sieht es bei Brennnesseltee aus.
Nüsse: Die besten Nüsse gegen Bluthochdruck sind Walnüsse, Esskastanien sowie Mandeln. Sie sind zwar fett, bieten aber gesunde Fette und viel Kalium.
Fisch: Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, welche im Körper viele positive Vorgänge auslösen. Wir empfehlen Lachs sowie Makrelen.
Schokolade: Niemand würde denken, dass Schokolade gegen Bluthochdruck hilft. Das ist aber nur der Fall, wenn du zu Bitterschokolade mit mindestens 80 Prozent Kakao greifst. In dieser sind Polyphenole enthalten.

Nahrungsergänzungsmittel: L-Arginin und OPC verdünnen das Blut auf natürliche Weise und versorgen den Körper besser mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Achte immer auf den gesundheitlichen Wert einer Speise. Vor allem vorgefertigte Lebensmittel solltest du vermeiden, wie zum Beispiel Fast Food oder Tiefkühlprodukte. Nur selten bringen jene das mit, was dein Körper jetzt benötigt. Wesentlich besser sind frisch zubereitete Gerichte, wo du genau weisst, was verarbeitet wurde.

Tipp 6: Weniger Stress für bessere Blutdruckwerte

Nicht umsonst sagt man, dass viel Ärger und Stress das „Blut zum Kochen bringen“. Diverse Formen von Stress erhöhen den Blutdruck und steigern zugleich das Risiko von Herzerkrankungen.

Deshalb solltest du jegliche Art von Stress so gut wie möglich meiden. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du mit einer stressigen Situation umgehen kannst. In erster Linie ist es wichtig, dass du dich davon nicht übermannen lässt. Atme tief durch und versuche dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Aber auch negative Gedanken lösen Stress aus.

Denkst du immer „Das schaffe ich nicht“, führt das im Körper zur Ausschüttung von Stresshormonen, welche wiederum deinen Blutdruck erhöhen.

Beschäftige dich deshalb mit verschiedenen Stressbewältigungsmaßnahmen, die dir auf Dauer helfen.

Nicht nur in Hinblick auf einen zu hohen Blutdruck.