7. März 2021

Ashwagandha: Alles, was du über Wirkung, Nebenwirkungen und Dosierung wissen solltest!

Ashwagandha Ratgeber

Die Ashwagandha ist auch unter dem Namen Indischer Ginseng, Schlafbeere oder Winterkirsche bekannt. Gerade in der Naturheilkunde wird die Pflanze vielseitig eingesetzt, da es sich hierbei um eines der wohl wirksamsten Adaptogene handelt. 

Die Pflanze ist krautartig und buschig und wird bereits seit tausenden von Jahren zur Behandlung bei Stresssymptomen eingesetzt. Sie wirkt antioxitativ und entzündungshemmend, fördert den erholsamen Schlaf und reduziert Stress.

Menschen, die unter Depressionen oder Panikattacken leiden, ebenso wie Menschen mit Schlafstörungen wissen die positiven Eigenschaften der Ashwagandha-Pflanze längst zu schätzen.

Hier erfährst du alles über Ashwagandha, ihre Wirksamkeit und den vielen Anwendungsmöglichkeiten!

Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Was ist Ashwagandha?

Die Ashwagandha-Pflanze gehört zu den Nachtschattengewächsen. In Indien ist dieses Gewächs besonders beliebt und wird daher auch mit dem Namen “Indischer Ginseng” bezeichnet. 

Die behaarten Blätter sind sehr beeindruckend, denn sie können eine Länge von bis zu 12 cm erhalten und auch die runden, roten Beeren, die einen Durchmesser von 5 bis 8 mm erreichen können beeindrucken.

Es wird davon gesprochen, dass die Ashwagandha-Pflanze bereits seit über 5000 Jahren in der ayurvedischen Medizin eingesetzt wird.

Die Pflanze wird heute in der Kräuterkunde ebenso verwendet wie in der Naturheilkunde allgemein. 

Es handelt sich hierbei um eine gesundheitsfördernde Pflanze. Die Formen in denen diese Pflanze bevorzugt in Indien erhältlich ist, sind Öle, Extrakte, Pasten und Tinkturen.

In Europa ist sie eher mittels Kapseln oder Pulver vorzufinden.

Möchte man Indischen Ginseng kaufen, so sollte man darauf achten, dass es sich um ein unverdünntes hochwertiges Präparat handelt. Es werden immer wieder Pflanzen angeboten, die der Ashwagandha-Pflanze ähneln, doch ihre gewünschte Wirkung verfehlen.

Ashwagandha Pulver, Kapseln oder Öl – Welches ist das Beste?

Die Schlafbeere hat eine stärkende und zugleich ausgleichende Wirkung auf den Körper. Gerade in stressigen Situationen sorgt diese Pflanze dafür den menschlichen Körper vor größerem Schaden zu bewahren.

Welches das beste Präparat ist kommt sicherlich vorrangig darauf an, was man durch die Einnahme erreichen möchte. 

Das Pulver lässt sich je nach Bedarf dosieren, Kapseln sind einfacher zu handhaben und das Öl wird gerne zur Massage verwendet, damit sich der Körper entspannen kann.

Du kannst die Pflanze zudem in zahlreichen Getränken verwenden. Hier findest Du das Rezept zu einem Ashwagandha-Latte.

Einfach köstlich!

Gibt es Ashwagandha auch als Tee?

Im Fachhandel, aber auch in Drogeriemärkten, Apotheken oder online kann man Ashwagandha Tee kaufen. Ihm wird nachgesagt, dass er besonders gut für die Nerven, sowie die Psyche ist. In vielen Fällen ist der Tee zusätzlich mit Vitaminen versetzt.

Bei regelmäßigem Genuss soll das Nervensystem, sowie die psychische Funktion wieder zur Normalität gelangen. 

Einige Produkte sind zusätzlich mit Melisse und Passionsblume versehen.

Die Zubereitung ist kinderleicht, denn man muss lediglich 200 ml, nicht mehr kochendes Wasser in eine Tasse mit dem Beutel geben. Der Tee sollte genau 7 Minuten ziehen, damit dieser seine ganze Wirkung entfalten kann.

Es wird jedoch empfohlen, dass Schwangere und Stillende den Tee nicht zu sich nehmen, da die Tests diesbezüglich noch nicht ausreichend sind.

Wirkung von Ashwagandha

Es wurden über Jahrtausende Erfahrungen bezüglich des Indischen Ginsengs gesammelt. Der umfangreiche Wirkstoffkomplex hat dazu geführt, dass die Schlafbeere in Bezug auf die unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt werden kann.

Nicht nur Stress und Depressionen werden mit der Aswaganda-Pflanze vermehrt behandelt, sondern auch erhöhte Blutfettwerte, Schilddrüsenprobleme, Übergewicht und Diabetes.

Selbst bei einer Nebennierenschwäche wird gerne auf die Verwendung dieser Pflanze zurückgegriffen. 

Der Indische Ginseng wirkt nachweislich beruhigend und schlaffördernd, aber auch entspannend und wohltuend.

Nimmt man Ashwagandha regelmäßig zu sich, egal in welcher Form, wird sich der Hormonhaushalt auf natürliche Art und Weise regenerieren.

Ist der Hormonhaushalt dauerhaft geschädigt, so kann dies zu vielen Krankheiten führen. Viele Menschen leiden in einem solchen Fall unter Herz-Kreislaufproblemen, Depressionen, Diabetes oder Übergewicht.

Der Indische Ginseng wirkt ausgleichend, was eine positive Eigenschaft für den Körper ist. 

Indischer Ginseng wirkt ausgleichend

Sicherlich handelt es sich bei der Ashwagandha Pflanze und deren Wirkstoffe nicht um ein Mittel, welches jede Krankheit positiv beeinflussen oder sogar heilen. kann.

Auch wird der Wirkstoff der Pflanze selbst bei Krebs immer wieder gerne begleitend zu einer Therapie eingesetzt.

Es wird davon ausgegangen, dass der Wachstum der Zellen behindert wird und das der Zelltod eingeleitet werden kann. Es wurden Tierstudien durchgeführt. Diese Studien konnten belegen, dass sich der Indische Ginseng positiv auf Lungen-, Eierstock-, Darm- und Brustkrebs auswirkt. 

Wie schnell wirkt Ashwagandha?

Einige Studien können belegen, dass die Schlafbeere ihre Wirkung nach der Einnahme sehr schnell aufnimmt.

Verglichen wurde die Einnahme mit der Aminosäure GABA. Die enthaltenen Wirkstoffe setzen sich nach kurzer Zeit im Blut frei und setzen somit den Pflanzstoff Whitanolit frei.

Testpersonen sprachen davon, dass die häufigste eintretende Wirkung, die sofort bemerkbar war, eine schlaffördernde und beruhigende Wirkung gewesen sei. 

Gerade bei Stress und Nervosität konnte der Indische Ginseng immer wieder überzeugen.

Die Wirkung der Inhaltsstoffe tritt in den meisten Fällen bereits 30 Minuten nach der Einnahme ein. Bei einer regelmäßigen Einnahme stellt sich der Körper zudem positiv auf Umwelteinflüsse ein. 

Wird das Immunsystem durch Ashwagandha gestärkt?

Es wurden einige Studien mit Ratten und Mäusen durchgeführt. Den Tieren wurde Ashwagandha verabreicht und das Ergebnis war sehr beeindruckend. Der Pflanzstoff hat das Immunsystem positiv unterstützt und zudem wurde festgestellt, dass das Immunsystem gerade in Stresssituationen seine Arbeit verringert.

Der Inhaltsstoff Whithanolid A kann das Herunterfahren des Immunsystems, wenn dieses gestresst ist bewirken. 

Zahlreiche Wissenschaftler haben sich zur Aufgabe gemacht, den Arzneistoff Dexamethason und seine Wirkung auf das Immunsystem zu beobachten. Dieser Arzneistoff ist bekannt für seine Wirkung das Abwehrsystem zu dämpfen. Ebenso werden entzündlichen Prozessen entgegen gewirkt. 

Mäusen wurde eine Dosis von 30 mg je Körpergewicht verabreicht und dies über einige Tage. Sie nahmen die Pflanzenstoffe in ihrer Nahrung zu sich. Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass die Schlafbeere sich positiv auf das Immunsystem auswirkt, jedoch wird auch davon gesprochen, dass noch einige Humanuntersuchungen erforderlich sind.

Das Wirkprinzip der Schlafbeere vermuten einige Experten jedoch als aufgeklärt.

Anwendungsgebiete von Ashwagandha: Dafür kann es verwendet werden!

Die Ashwagandha-Pflanze ist zwar kein Allheilmittel, aber dennoch verfügt sie über Wirkstoffe, die bei einigen Krankheiten eine unterstützende Wirkung haben können.

Wusstest du, dass die Ashwagandha-Pflanze auch unterstützend wirken kann, bei Haarausfall oder bei geringer Libido?

1. Schilddrüsenprobleme

Leidest du unter einer Schilddrüsenunterfunktion, dann bist du sicherlich im Alltag oftmals erheblich eingeschränkt.

Das Problem ist, dass die Schilddrüse zu wenig Hormone produziert und dies wiederum kann zu erhöhter Kälteempfindlichkeit, blasser und auch fader Haut führen, aber auch zu erheblicher Müdigkeit und sogar zu Depressionen und Übergewicht. 

Einige Menschen leiden unter der Krankheit mit dem Namen Hashimoto Thyreoiditis.

Das gesunde Schilddrüsengewebe wird nach und nach langsam zerstört. Das Ergebnis ist langfristig gesehen eine manifeste Schilddrüsenunterfunktion. Wer unter einer solchen Unterfunktion leidet, der wird um eine ärztliche Versorgung oftmals nicht herum kommen.

Das sogenannte Hormon T4 wird verabreicht.

Wusstest du jedoch, dass eine gesunde Schilddrüse nicht nur eigenständig das Hormon T4 produziert, sondern auch für die Produktion des Hormons T3 verantwortlich ist?

Ebenso ist die Schilddrüse auch für die Produktion einiger weiterer Hormone verantwortlich. 

Es passiert immer wieder, dass betroffene Menschen, trotz einer ärztlichen Behandlung weiter über Symptome klagen. Der Indische Ginseng kann hier Hilfe bieten.

Da sie natürlichen Ursprungs ist, kann sie nicht nur den T4-Spiegel positiv beeinflussen, sondern auch den TSH-Wert in Einklang bringen. In Kombination mit einer ärztlichen Behandlung eine gute Möglichkeit wieder frei von Symptomen zu leben.

2. Probleme mit Angst und Stress

Es gibt viele Menschen, die unter Stress und sogar erheblichen Angstzuständen leiden.

Eine Erklärung kann manchmal nicht gefunden werden, doch man kann den Symptomen entgegenwirken.

Leidet man unter permanentem Stress, so erhöht sich der Cortisol-Spiegel. Das Ergebnis ist, das betroffene Menschen unter Herz-Kreislaufbeschwerden, Diabetes oder Übergewicht leiden. In einigen schweren Fällen können Angst und Stress auch zu Depressionen führen. 

Der Indische Ginseng kann unterstützend wirken, um wieder über einen ausgeglichenen Hormonhaushalt zu verfügen.

Die Pflanze wirkt nachweislich entspannend und beruhigend zugleich. Immerhin handelt es sich bei dieser um ein Adaptogen Gewächs, dem nachgesagt wird,  auf natürlichem Wege die Cortisolausschüttung zu regulieren und gleichzeitig zu reduzieren. 

3. Depressionen

Wer unter Depressionen leidet, der ist ernsthaft erkrankt, was in Deutschen Haushalten noch nicht so ganz angekommen ist.

Wusstest du, dass Stress und Depressionen sehr viel gemeinsam haben? Wer permanent Stresssituationen ausgesetzt ist, der kann früher oder später unter Depressionen leiden.

Ebenso kann es auch umgekehrt der Fall sein, dass die Möglichkeit besteht, dass Depressionen sich in Stress umwandeln können. 

Die Ashwagandha-Pflanze kann in einem solchen Fall ein hilfreicher Begleiter auf natürlicher Art und Weise sein. Die Wirkstoffe, die sich in der Pflanze befinden wirken positiv auf unterschiedliche Beschwerden.

Ein gesunder Schlaf wird unterstützt, aber auch Stress kann durch die Einnahme von Indischen Ginseng reduziert werden. Dies fürt langfristig gesehen zu einer besseren Lebensqualität

4. Schlafstörungen

Sicherlich weisst du, dass ein gesunder Schlaf zu einem guten Wohlbefinden dazu gehört.

In der Nacht lädt sich der Akku im Körper auf und du tankst somit neue Energie für den Tag.

Leidest du jedoch unter Schlafstörungen und das dauerhaft, können diese deinen Alltag negativ beeinflussen. Ein entspannter und regelmäßiger Schlaf ist daher unverzichtbar.

Ashwagandha lässt dich besser schlafen

Die Pflanze hat eine hormonregulierende Wirkung. Das Stresshormon Cortisol wird reduziert und bei regelmäßiger Einnahme ist ein beruhigender und entspannter Schlaf wieder möglich.

Du fühlst dich am Tage ausgeruhter und leistungsfähiger

5. Diabetes

Zahlreiche Menschen leiden unter einer Stoffwechselerkrankung, gerade der Typ Diabetes Typ 2 gehört zu den bekanntesten Erkrankungen.

Der Blutzuckerspiegel in einem solchen Fall ist beunruhigend hoch und zudem ist nur eine geringe Insulinsensitivität vorhanden. Dem Körper muss regelmäßig Insulin verabreicht werden, damit eine gute Lebensqualität gegeben werden kann.

Die Ashwagandha-Pflanze unterstützt den Körper, dass er die körpereigene Insulinproduktion wieder aufnehmen kann.  Anhand einer Tierstudie konnte nachgewiesen werden, dass die Pflanze den Blutzuckerspiegel verringert und den Insulinwert normalisiert. 

Für wen eignet sich Ashwagandha?

Der Indische Ginseng ist für alle Menschen geeignet, die auf der Suche nach einem unterstützenden und natürlichen Mittel sind, um bei einer Krankheit positiv zu genesen.

Ebenso kann Ashwagandha vorbeugend eingenommen werden. Die Pflanze wirkt auf das Nervensystem besonders beruhigend, was gerade für Menschen, die großem Stress ausgesetzt sind sehr vorteilhaft ist.

Gerade Menschen die unter Angstzuständen, Depressionen, Überarbeitung oder Schlafstörungen leiden, ist diese Pflanze ein großer Gewinn. 

Zudem fördert die beruhigende Wirkung den Schlaf. Ebenso ist die Pflanze dafür bekannt, eine antiasthmatische, blutdrucksenkende, harntreibende und schleimreduzierende Wirkung zu haben.

Alles in allem handelt es sich bei der Schlafbeere um eine vielseitig einsetzbare Pflanze und kann auf natürlichem Wege viele Krankheiten während der Heilungsphase positiv beeinflussen.

Erfahrungen mit Ashwagandha

Ein Naturprodukt, welches so viele positive Eigenschaften mit sich trägt, wie es bei kaum einer anderen Pflanze der Fall ist, hat es zu einem neuen Hype geschafft.

Die vielen positiven Erfahrungen, die andere Menschen mit dieser Pflanze gemacht haben möchten wir Ihnen nicht vorenthalten. Lese einige Berichte von anderen Menschen, die von dem Indischen Ginseng überzeugt sind!

Anwendung, Einnahme und Dosierung von Ashwagandha

Gerne wird die Ashwagandha als Kapsel eingenommen, da dies sicherlich die einfachste Methode ist. 

Jedoch kann man den Indischen Ginseng auch als Tinktur, Pulver oder Extrakt verwenden. Das Produkt ist keinesfalls giftig, da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt ohne irgendwelche chemischen Zusätze.

Ebenso ist es in der Regel ausgeschlossen, dass Nebenwirkungen auftreten, es sei denn man ist gegen die Inhaltsstoffe allergisch.

Wie du die Schlafbeere dosierst ist in erster Linie abhängig davon, welche Therapie du anstrebst. 

Es ist unbedingt bei dem Kauf der Pflanze, egal in welcher Form, darauf zu achten, dass ausreichend von dem Wirkstoff Whitanolid enthalten ist.

Nur dann kann die gewünschte Wirkung eintreten. Achte beim Kauf auf einen Gehalt von 3 bis 10 Prozent.

Es wurden bezüglich der Schlafbeere einige Studien durchgeführt und auch Erfahrungsberichte zu nutze gezogen.  Es hat sich herausgestellt, dass die Tagesdosis zwischen 350 und 600 mg liegen sollte.

Ashwagandha Kapseln 

Die in den meisten verwendete Dosis bei Kapseln beträgt 2 Kapseln täglich. Jede Kapsel enthält dabei zwischen 400 und 500 mg der Pflanze. 

Schlafbeere als Tinktur

Die Tinktur ist in erster Linie abhängig von der Konzentration. Du kannst jedoch täglich 20 bis 30 Tropfen und das bis zu dreimal einnehmen, ohne dir Gedanken machen zu müssen. 

Ashwagandha Pulver

Das Pulver gehört zu den beliebtesten Möglichkeiten die Pflanze einzunehmen, da man die Dosierung selbst bestimmen kann. Es wird jedoch angeraten, hier ebenso wie bei den Kapseln zu verfahren.

Du kannst zweimal täglich einen Löffel von 400 bis 500 mg zu dir nehmen. Du kannst das Pulver in Lebensmitteln wie beispielsweise einem Joghurt beimischen oder in ein Glas Wasser geben. 

Ashwagandha Tee

Du kannst dreimal täglich 125 mg von dem Tee trinken. Hierzu musst du einfach nur ein viertel Liter Wasser aufkochen und einen halben Teelöffel von dem Pulver hinzugeben. Lasse das Ganze etwa 10 Minuten ziehen.

Wann sollte ich Ashwagandha einnehmen?

Da der Indische Ginseng aus der Natur stammt und ohne chemische Zusätze daher kommt, ist sie für den menschlichen Organismus keinesfalls schädlich.

Die Pflanze kannst problemlos das ganze Jahr über verwenden, aber auch nur über einen bestimmten Zeitraum hinweg. Hier kommt es in erster Linie auf Ihren Bedarf und den gewünschten Erfolg an. 

Optimalerweise kannst du den indischen Ginseng über den Tag verteilt einnehmen.

Es wird empfohlen die Pflanze etwa 60 Minuten vor einer Mahlzeit einzunehmen, damit diese ihre ganze Wirkung entfalten kann. Der Indische Ginseng ist magenfreundlich und belastet nicht.

Es besteht auch die Möglichkeit die Pflanze etwa 2 Stunden nach einer Mahlzeit einzunehmen, jedoch solltest du dies nicht direkt danach machen, da dies nicht so optimal für die Wirkung ist.

Welche Menge sollte ich einnehmen?

Ashwagandha kann in so vielen Bereichen unterstützend wirken, du solltest aber wissen, dass diese jedoch immer anders einzunehmen ist? Es kommt darauf an, für was du die Pflanze einsetzen möchtest.

Kinder, Schwangere und Stillende sollten jedoch den Indischen Ginseng nicht einnehmen.

Möchten du die Ashwagandha nutzen, um Stress abzubauen?

Wer regelmäßig oder dauerhaft Stress ausgesetzt ist, der kann in vielen Fällen schlecht schlafen, was für noch mehr Stress sorgt.

Welcher Personenkreis sollte die Einnahme von Ashwagandha mit dem Hausarzt besprechen?

Generell empfehlen wir vor Einnahme eines neuen Wirkstoffes, den Arzt deines Vertrauen zu konsultieren um die Verträglichkeit und die Dosierung medizinisch abzuklären.

Ashwagandha bei Stress 

Du solltest in einem solchen Fall die  Ashwagandha-Pflanze kurz vor dem Schlafen gehen einnehmen. Die Dosierung, solltest du dich für die Einnahme von Kapseln entscheiden, ist sehr einfach.

Du solltest hierbei lediglich eine der Ashwagandha-Kapseln etwa 30 Minuten vor dem Schlafen gehen zu dir nehmen. Es ist völlig ausreichend, wenn du nach etwa 4 Wochen der Einnahme, eine Woche pausierst.

Ashwagandha bei Depressionen  

Der Alltag lässt sich nicht immer so gestalten, wie man sich dies wünschen mag, wenn man unter Depressionen leidet.

Einen positiven Effekt kann man mit dem Indischen Ginseng erreichen, wenn man täglich von dem Pulver etwa 300 bis 600 mg einnimmt.

Da die Pflanze ein bisschen bitter schmeckt, bietet es sich an, das Pulver mit einer Mahlzeit einzunehmen. Du kannst von dem Pulver verteilt auf den Tag auch etwas in einen Joghurt einrühren und diesen dann zu dir nehmen. 

Anwendung bei einer Schilddrüsenunterfunktion 

Die Schlafbeere hat sich bei einer Schilddrüsenunterfunktion als sehr hilfreich erwiesen.

Die Einnahme von Pulver oder Kapseln der Pflanze wirken sehr hilfreich. Die Pflanze kann den wichtigen T4-Spiegel erhöhen.

Es wird empfohlen täglich 2 der Kapseln zu sich zu nehmen. Eine Kapsel solltest du unmittelbar nach dem Frühstück einnehmen und eine weitere nach dem Abendbrot. Eine längerfristige Einnahme wird hier empfohlen. 

Ashwagandha bei einer Nebennierenschwäche

Bei einer Nebennierenschwäche leidet man in den meisten Fällen unter Abgeschlagenheit und Müdigkeit und das Tag für Tag.

Schlafstörungen und Probleme sich zu konzentrieren können ebenfalls auftreten. Die Schlafbeere ist eine gute Möglichkeit, die Symptome zu mildern und wieder ein befreites Leben führen zu können.

Das Pulver kannst du über den Tag verteilt zu dir nehmen aber auch Kapseln sind möglich. Es wird empfohlen, täglich eine Dosis von 500 mg zu sich zunehmen. 

Einnahme der Ashwagandha-Pflanze bei Diabetes Typ 2

Zur Verbesserung der körpereigenen Insulinproduktion hat sich die Ashwagandha-Pflanze bewiesen.

Der Blutzuckerspiegel wird gesenkt und ein neues Lebensgefühl ist das Ergebnis. Wer unter Diabetes Typ 2 leidet, der sollte auf die Einnahme von Kapseln zurückgreifen.

Studien haben belegt, dass die Einnahme von täglich einer Kapsel Ashwagandha bessere Langzeitwerte hervorruft.  

Ashwagandha bei Haarausfall

Haarausfall ist ein Problem mit dem in den meisten Fällen Männer zu kämpfen haben.

Das Problem ist in diesem Fall der Hormonhaushalt, der ausgeglichen werden muss. Der Indische Ginseng bietet sich an, um wieder gesundes und kräftiges Haar zu haben.

Indischer Ginseng reguliert den Hormonhaushalt

Die Dosierung von Ashwagandha sollte zur Stärkung der Haare zwischen 350 und 400 mg täglich liegen. Gebe das Pulver beispielsweise in einen Shake verteilt über den Tag, langfristig wirst du den positiven Effekt bemerken. 

Ashwagandha bei erhöhten Blutfettwerten 

Bei erhöhten Blutfettwerten kann es zu Herz- Kreislaufproblemen kommen.

Der Indische Ginseng kann unterstützend wirken, um die Blutfettwerte zu normalisieren. Eine Studie kann belegen, dass die Einnahme von nur 3 g Ashwagandha am Tag den Cholesterinspiegel senkt.

Das Ergebnis ist bereits nach etwa 30 Tagen der regelmäßigen Einnahme ersichtlich. 

Einnahme der Ashwagandha-Pflanze bei Übergewicht

Wer abnehmen möchte oder dies aus gesundheitlichen Gründen muss, der muss sich einigen Herausforderungen stellen.

Ein bisschen einfacher kann es die Schlafbeere machen. Vor jeder Hauptmahlzeit solltest du eine Kapsel zu dir nehmen. Im besten Fall etwa 30 Minuten vor einer Mahlzeit.

Du könntest die Kapseln so lange begleitend einnehmen, bis du dein Wunschgewicht erreicht hast. 

Ashwagandha bei Angst- und Panikzuständen

Die Pflanze wirkt beruhigend und kann somit Angst- und Panikzustände minimieren oder sogar verhindern.

Der Indische Ginseng kann täglich 3 Mal eingenommen werden mittels Kapseln oder Pulver. Hier sollte die tägliche Dosis von 500 mg. jedoch nicht überschritten werden.

Langfristig gesehen fühlen sich Betroffene entspannter und befreiter und verfügen wieder über neue Lebensqualität

Wie lange darf man Ashwagandha Präparate einnehmen?

Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt ist die Schlafbeere für den Körper, auch bei einer langfristigen Einnahme, nicht gefährlich. Diese wird bereits seit mehr als 3000 Jahre als Naturheilmittel verwendet.

Es ist jedoch wichtig, dass du die Pflanze nicht überdosierst, denn dann kann es zu Magen-Darm-Beschwerden kommen.

Wo kann ich Ashwagandha Präparate kaufen?

Du kannst dieses Produkt in jeder Apotheke erhalten. Hier kannst du zudem sicher sein, dass es sich um ein unverfälschtes Naturprodukt handelt und man kann dir noch eventuell offene Fragen beantworten.

Die Schlafbeere gibt es natürlich auch in jedem Reformhaus zu kaufen, auch hier wirst du fachlich sehr gut beraten.

Bist du auf auf der Suche nach Tee, dann findest du diesen in den meisten Fällen auch in einem Drogeriemarkt, sogar einige Lebensmittelgeschäfte bieten diesen in ihrem Sortiment an. 

Solltest du dich online auf die Suche nach einem Ashwagandha Präparat begeben, so achte unbedingt auf ein Naturprodukt. Im besten Fall fand die Herstellung in Deutschland statt.

Wir empfehlen Ashwagandha ausschliesslich als Bio Produkt zu verwenden.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Es gibt einige Punkte, die es zu beachten gilt, wenn du ein Ashwagandha kaufen und verwenden möchtest.

Hier findest du die wichtigsten Punkte:

  • Die Kapseln und auch das Pulver sollten aus der gemahlenen und zuvor getrockneten Wurzel bestehen.
  • Auf die Verwendung von Blättern in dem Produkt sollte verzichtet worden sein, denn diese haben weder in Kapseln noch in dem Pulver etwas zu suchen. Die Blätter sind nicht giftig, jedoch enthalten sie größere Mengen des Wirkstoffes Withaferin A. Dieser verfügt nicht über die positiven Eigenschaften und unterstützt bei der Heilung einer Krankheit oder Linderung von Beschwerden.
  • Die positive Wirkung der Pflanze entsteht durch den Wirkstoff Whitanolid. Hierbei handelt es sich um einen sekundären Pflanzenstoff. Wissenschaftler sind sich hingegen sicher, dass der Stoff Whitanolid Withaferin A nur geringfügig in Kapseln oder Pulver enthalten sein sollte. Dieser Stoff ist nachweislich zellschädigend. Die möglichen Nebenwirkungen können bei Einnahme einer zu großen Menge gravierend sein. Jedoch ist Withaferin A in erster Linie in den Blättern der Pflanze enthalten. 
  • Der Wirkstoff Whithanolid sollte reichlich vorhanden sein. Dieser befindet sich in der Wurzel der Ashwagandha-Pflanze und hat die entzündungshemmende Wirkung. Es ist somit ratsam und wichtig zugleich darauf zu achten, nur ein Präparat zu kaufen, welches aus der Wurzel gewonnen wurde. Wie viel Whitalonid genau in einem Präparat enthalten ist, wird bereits vor Vermarktung getestet. Mithilfe der in Fachkreisen genannten HPCL-Methode kann auf molekularer Ebene die genaue Whitalonid Konzentration ermittelt werden.
  • Zudem ist wichtig, dass in den Kapseln und dem Pulver nur Naturprodukte enthalten sind. Dies bedeutet, dass man komplett auf Schad- und Zusatzstoffe bei der Herstellung verzichtet hat. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man auf Produkte aus kontrolliertem und ökologischem Anbau zurückgreift. Solche Produkte lassen sich durch einen Vermerk auf dem Präparat erkennen. Dieses belegt die Untersuchung in einem Labor.
  • Es ist wichtig, dass gerade bei der Gewinnung der Schlafbeere keine Wirkstoffe verloren gehen. Es wird bei hochwertigen Produkten von einem Vollspektrum-Produkt gesprochen. Hersteller sind darum bemüht, einen schonenden Verarbeitungsprozess zu gewährleisten. Das natürliche Verhältnis der einzelnen Wirkstoffe ist das A und O bei einem guten Produkt.

Hat Ashwagandha Nebenwirkungen?

Die Ashwagandha-Pflanze hat keinerlei Nebenwirkungen, solange man sich an die empfohlene Höchstdosis hält.

Wird diese überschritten, kann es zu Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall kommen.

In einem solchen Fall solltest du eine Ruhepause einlegen und mindestens bis die Symptome abgeklungen sind, die Pflanze nicht mehr einnehmen. Einer späteren Einnahme steht nichts im Wege, wenn du dich an die genaue Dosierung hälst. 

Kann Ashwagandha die Fruchtbarkeit steigern?

Es wurden Studien in Bezug auf die Libido durchgeführt. Es heißt, dass der Indische Ginseng die Testosteronproduktion  erhöhen können soll.

Erektionsstörungen sollen somit der Vergangenheit angehören.

Studien konnten diese Aussage jedoch nicht belegen. In den Studien konnte jedoch nachgewiesen werden, dass Ashwagandha für eine verbesserte Spermienqualität sorgen kann.

Verbessert Ashwagandha tatsächlich die Gehirnfunktion?

Es wird vermutet, dass der Indische Ginseng Einfluss auf die Neurotransmitter im Gehirn nehmen soll.

Die Einnahme von Ashwagandha soll zudem die Sensibilität der sich im Gehirn befindlichen 5-HT2-Rezeptoren verbessern. An diese Rezeptoren kann das Hormon mit dem Namen Serotonin andocken.

Ashwagandha stärkt deine Nerven

Besser bekannt ist dieses Hormon unter dem Namen Wohlfühl- und Glückshormon

Kann es bei Alzheimer, Parkinson und Demenz helfen?

Die Pflanze ist ein Allroundtalent und kann ebenso perfekt eingesetzt werden bei Alzheimer, Parkinson und Demenz.

Da es sich bei diesen Krankheiten um Nervenkrankheiten handelt ist die Ashwagandha eine gute Wahl. Sie verlangsamt den Verlauf dieser Krankheiten.

Studien können zudem belegen, dass ein Fortschreiten der Krankheit, alleine durch die regelmäßige Einnahme von Indischem Ginseng, gestoppt werden konnte.

Fazit: Warum ist Ashwagandha so gesund?

Ashwagandha  ist sicherlich ein Superfood. Dieses Nachtschattengewächs ist gesundheitsfördernd.

Zahlreiche Studien konnten belegen, dass der Wirkstoff, welcher sich in der Wurzel der Pflanze befindet, sich positiv auf den menschlichen Organismus auswirkt.

Die Pflanze kann nicht nur ein guter Begleiter während einer Diät sein und auf natürliche Weise das Übergewicht reduzieren, sondern auch bei vielen anderen Erkrankungen mit seinen positiven Eigenschaften punkten. 

Der Indische Ginseng reduziert den chronischen Stress unter dem viele Menschen leiden. Er kann den Blutzuckerspiegel senken und zudem hilfreich bei einer Nebennierenschwäche sein.

Ebenso verhilft er Depressionen und Angstzustände zu minimieren und kann perfekt bei chronischer Erschöpfung eingesetzt werden.

Die Pflanze ist zugänglich für zahlreiche Krankheiten. 

Die Ashwagandha-Pflanze hat es nicht umsonst geschafft seit mehr als 3000 Jahren in den Köpfen der Menschen zu sein und als Superfood zu gelten.

Hinweis:
Es ist uns ein Anliegen, unseren Lesern informative Inhalte anbieten zu können. Doch ist zu beachten, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung. Unsere Artikel ersetzen keinen Arztbesuch. Grundsätzlich empfehlen wir vor der Einnahme von neuen Produkten, die Abklärung durch medizinisches Fachpersonal. (Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu medizinischen Inhalten)

Quellenangaben:

  • https://www.researchgate.net/publication/260419415_Therapeutic_uses_of_Withania_somnifera_Ashwagandha_with_a_note_on_withanolides_and_its_pharmacological_actions
  • https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31517876/
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31757014
  • https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/0378874194011192
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Serotonin