22. Februar 2024

So wichtig ist Adrenalin für das Wohlbefinden

Adrenalin sichert dem Menschen das Überleben. Zu seiner Ausschüttung kommt es vorrangig in Angst beladenen Situationen, deren Grundlage Stress ist. In derartigen Momenten ist der Körper zu Kampf- oder Fluchtverhalten angehalten. Das Hormon kurbelt körperliche, geistige und seelische Fähigkeiten an. Adrenalin erfüllt überdies weitere wichtige Funktionen im Körper.

Selbst in ungefährlichen Situationen schüttet der Körper das Hormon aus. Viele Gambler kennen das: Bei einem Spielchen in der Spielothek steigt der Puls rasant an. Jetzt geht es um Sieg oder Niederlage. Je höher der Einsatz, desto schneller schlägt das Herz. Auch diese Reaktion des Körpers ist auf Adrenalin zurückzuführen.

Neben der Ankurbelung der Leistung spielt Adrenalin auch in der Zahnmedizin eine wichtige Rolle. Zudem trägt es zur Erholung des gesamten Körpers bei, sofern es zu einer Verletzung kommt. Welche Funktionen Adrenalin außerdem erfüllt, dazu gibt es hier mehr.

Nervenkitzel: Essenziell für den Körper

Nervenkitzel ist weitaus mehr als die Nahrung von Adrenalinjunkies. Begeben sich Menschen in schwierige Situationen und überstehen diese mit Erfolg, schüttet der Körper Glückshormone aus. Je gefährlicher die Situation war, desto mehr Glückshormone produziert der Körper. In der Folge fühlen sich Adrenalin-Fans immer positiv bestärkt und arbeiten erfolgsorientiert auf Ziele hin. Keinesfalls geht das nur nach einem Fallschirmsprung. Die Glückshormone lassen sich ganz einfach im Alltag steigern. Mit den Tipps für mehr Glückshormone versorgen sich Menschen mit guten Emotionen und einer gehörigen Portion Lebensmut. Das hilft ihnen bei der Bewältigung schwieriger Aufgaben. Die Zuversicht ist stärker.

Sogar beim Zuschauen erhöhen sich Hormone. Ebendarum lösen Fußballspiele die intensivsten Emotionen aus. Auch bei Action- oder Adventure-Games setzt der Körper viele Endorphine frei. Allerdings liegen die Produktion und Ausschüttung bei eigenen Gefahren deutlich höher als bei deren Beobachtung im TV.

Die Folgen eines Mangels an Adrenalin

Ein Mangel an Adrenalin führt nicht nur zu einem energieschwachen Körper. Überdies leidet die mentale Fitness und auch die Psyche nimmt bei längerfristigen Mangelerscheinungen Schäden. Das Problem: Der Körper bevorratet das Hormon nicht. Er produziert und schüttet es bei Bedarf aus. Je seltener sich Menschen in herausfordernde Situationen begeben, desto weniger Adrenalin ist im Körper.

Ein typisches Symptom eines Adrenalin-Mangels sind Konzentrationsstörungen. Studierende und Auszubildende benötigen daher weiterführende Infos zu Adrenalin, um den Verursacher von Lernschwierigkeiten zu enttarnen. Bei zunehmendem hormonellen Ungleichgewicht ist mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. Die Vitalität des Körpers nimmt deutlich ab.

Bei ständiger Müdigkeit ist zunächst nicht an ernsthafte Erkrankungen zu denken. Idealerweise befassen sich Betroffene zuerst mit dem eigenen Körper. Maßnahmen wie mehr Bewegung und mehr Hobbies verbessern die Schwierigkeiten. Ein Adrenalin-Test gibt Aufschluss über einen möglichen Mangel.

Hormonelles Ungleichgewicht beheben

Schwankende Hormone haben verschiedene körperliche Entwicklungen zur Folge. Beim Hormon Adrenalin liegt der Normalwert bei unter 50 Pikogramm pro Milliliter Blut. Bei einem geringeren Wert gilt es einige Dinge zu ändern. Wie so oft beginnen diese Änderungen mit einem Umdenken und einer veränderten Ernährung. Nach aktuellem Wissen erhöhen Lebensmittel wie Bananen und Kaffee die Adrenalinproduktion.

Lebensmittel wie Tee und Fisch tragen ebenso zur Normalisierung des Hormonhaushalts bei. Bei extrem niedrigen Werten bringen diese Lebensmittel jedoch wenig. Ein Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker ist in diesem Fall unumgänglich. Endokrinologen sind auf das Problem spezialisiert. Sie sehen sich zugleich die anderen Hormone an, was oft Ansätze zur Erklärung der Probleme liefert. Stress unterstützt die Hormonausschüttung ebenso. Allerdings ist darauf zu achten, dass es sich überwiegend um positiven und nicht um negativen Stress handelt. Zu hohe Adrenalinwerte im Blut begünstigen die Entstehung von Herzproblemen bis zu Herzerkrankungen und Herzstillstand. Angesichts dessen ist von der Einnahme Adrenalin-steigernder Medikamente ohne ärztliche Empfehlung dringend abzuraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert